Welche Wasserenthärter gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten um das Wasser im Haushalt zu enthärten – anbei zeigen wir ihnen Beispiele von Wasserhärtern mit unterschiedlichen Technologien:

Wasserenthärter mit Ionenaustauschern ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden zur Enthärtung von Wasser. Harzperlen, die mit Natriumionen geladen sind, werden in Ionenaustauschern verwendet. Natriumionen ersetzen die Kalzium- und Magnesiumionen im Wasser, wenn hartes Wasser durch den Enthärter fließt. Weicheres Wasser, das als Ergebnis entsteht, hinterlässt weniger Kalkablagerungen.

Umkehrosmoseanlagen: Diese Systeme enthärten Wasser durch einen physikalischen Prozess namens Umkehrosmose. Wasser wird durch eine Membran gepresst, die nur Wasser durchlässt, während gelöste Feststoffe wie Mineralien zurückgehalten werden. Das entstandene Wasser ist weicher und hat weniger Mineralien.

Magnetische Wasserenthärter: Diese Geräte stoppen die Kristallbildung von Mineralien im Wasser durch den Einsatz von Magneten. Das Anlegen eines Magnetfelds verhindert die Agglomeration von Kalzium- und Magnesiumionen, was sie weniger wahrscheinlich zu Ablagerungen macht. Obwohl die Wirksamkeit von magnetischen Wasserenthärtern kontrovers diskutiert wird, berichten einige Kunden von guten Ergebnissen.

Elektronische Wasserenthärter: Diese Geräte stoppen die Kristallbildung von Mineralien im Wasser durch elektromagnetische Felder. Sie sollen, ähnlich wie magnetische Wasserenthärter, dazu beitragen, die Bildung von Kalkablagerungen zu verringern. Die Wirksamkeit dieser Geräte hängt vom Hersteller und Modell ab.

Chemische Wasserenthärter: Diese Produkte enthalten chemische Verbindungen, die mit Wassermineralien reagieren und sie unlöslich machen. Dies führt dazu, dass die Mineralien neutralisiert werden und keine Ablagerungen mehr bilden können. Diese Methode ist in der Regel für den Einsatz in größeren Wassersystemen wie industriellen Anlagen oder großen Gebäuden gedacht und erfordert regelmäßige Zugabe von Enthärterchemikalien.

ISPE-Technologie (Intelligent Precision Scale Elimination): Diese fortschrittliche Technologie ist eine Weiterentwicklung herkömmlicher Wasserenthärter. IPSE-Wasserenthärter nutzen hochmoderne Sensoren und Algorithmen, um die Wasserhärte genau zu überwachen und den Enthärtungsprozess entsprechend anzupassen. Die IPSE-Technologie kann aufgrund dieser präzisen Steuerung eine effektivere Enthärtung bieten und den Wasserverbrauch reduzieren. Ein gutes Beispiel ist dabei die LACUS Turbino Entkalkungsanlage, die komplett ohne der Zugabe von Salz auskommt.

Die Wahl des richtigen Wasserenthärters hängt von vielen Dingen ab, einschließlich der Härte des Wassers, des Budgets, der gewünschten Leistung und der eigenen Vorlieben. Um die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden, empfiehlt es sich, verschiedene Optionen zu untersuchen und gegebenenfalls Experten zu konsultieren.

LACUS Turbino – Wasserentkalker

299,00 

Der LACUS Turbino ist ein Wasserentkalker mit IPSE Technologie. Der Entkalker arbeitet ohne Salz, Magnetismus oder Strom. Es wird lediglich die kristalline Struktur vom Kalk im Wasser so verändert, dass dieser löslich wird und nicht mehr haften bleibt.

>> Weiterlesen

Vorrätig

Was bedeutet Wasserhärte und welche Auswirkungen hat es im Haushalt?

Die Menge an gelösten Mineralien im Wasser, insbesondere Calcium- und Magnesiumionen, wird als Wasserhärte bezeichnet. Durch den Kontakt des Wassers mit Gesteins- und Bodenschichten gelangen diese Mineralien in die Wasserquellen. Normalerweise werden die Maße für die Härte des Wassers in ppm (Teile pro Million) oder °dH (deutsche Härtegrade) verwendet.

Hartes Wasser kann im Haushalt verschiedene Folgen haben:

Kalkablagerungen: Hartes Wasser hinterlässt häufig Kalkablagerungen auf Oberflächen wie Fliesen, Duschköpfen und Armaturen sowie Haushaltsgeräten wie Wasserkochern, Kaffeemaschinen und Waschmaschinen. Diese Ablagerungen können nicht nur unästhetisch aussehen, sondern auch die Funktionalität der Geräte beeinträchtigen und ihnen schaden.

Verstopfte Rohrleitungen: Kalkablagerungen können sich in den Rohrleitungen des Hauses ansammeln und zu Verstopfungen führen. Dies kann die Wasserströmung beeinträchtigen und die Effizienz von Haushaltsgeräten und Sanitäranlagen beeinträchtigen.

Hartes Wasser kann Seife und Shampoo weniger effektiv machen, weil es schwerer schäumt und Spülungsrückstände hinterlässt. Trockene Haut und sprödes Haar können dadurch verursacht werden.

Kleidungsverschleiß: Kalkablagerungen können sich beim Waschen mit hartem Wasser auf die Fasern ablagern, was die Lebensdauer der Kleidung verkürzt und Farbe und Textur reduziert.

Energieeffizienz: Kalkablagerungen können die Effizienz von Warmwasserbereitern und Heizsystemen verringern, da sie eine zusätzliche Isolierschicht bilden und mehr Energie benötigen, um das Wasser zu erwärmen.

Viele Menschen entscheiden sich für die Installation eines Wasserenthärters, der die Härte des Wassers senkt und die Bildung von Kalkablagerungen verhindert. Dies kann nicht nur die Lebensdauer von Haushaltsgeräten verlängern, sondern auch die Effizienz und den Komfort verbessern.

Der LACUS Turbino Wasserenthärter

arbeitet mit IPSE Technologie und hilft ihnen vollkommen wartungsfrei ihren Haushalt zu entkalken bzw. das Kalk in die Struktur Aragonit umzuwandeln, die nicht mehr so stark haften bleibt.

Wasser Entkalkungsanlage ohne Salz
Der LACUS Wasserenthärter wirkt zuverlässig!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner